CMD / Funktion

Craniomandibuläre Dysfunktion (Dr. Christian Köneke)

Craniomandibuläre Dysfunktion (Dr. Christian Köneke)

148,00 EUR
zzgl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
Craniomandibuläre Dysfunktion (Dr. Christian Köneke) 1 x 'Craniomandibuläre Dysfunktion (Dr. Christian Köneke)' bestellen
Funktionsstörungen erkennen und Behandeln (Siegfried Leder)

Funktionsstörungen erkennen und Behandeln (Siegfried Leder)

44,80 EUR
zzgl. 7 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
Funktionsstörungen erkennen und Behandeln (Siegfried Leder) 1 x 'Funktionsstörungen erkennen und Behandeln (Siegfried Leder)' bestellen
Patientenbroschüren 6-seitig (100 St.)

Patientenbroschüren 6-seitig (100 St.)

19,90 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
Patientenbroschüren 6-seitig (100 St.) 1 x 'Patientenbroschüren 6-seitig (100 St.)' bestellen
NTI-tss Frontzahnschiene Trial Kit (8 St.)

NTI-tss Frontzahnschiene Trial Kit (8 St.)

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Frontzahnschiene Trial Kit (8 St.) 1 x 'NTI-tss Frontzahnschiene Trial Kit (8 St.)' bestellen
NTI-tss Refill Standard Kit (8 St.)

NTI-tss Refill Standard Kit (8 St.)

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Refill Standard Kit (8 St.) 1 x 'NTI-tss Refill Standard Kit (8 St.)' bestellen
NTI-tss Vertikal Reduziertes Kit (8 St.)

NTI-tss Vertikal Reduziertes Kit (8 St.)

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Vertikal Reduziertes Kit (8 St.) 1 x 'NTI-tss Vertikal Reduziertes Kit (8 St.)' bestellen
Bremer CMD Device (Set)

Bremer CMD Device (Set)

199,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
Bremer CMD Device (Set) 1 x 'Bremer CMD Device (Set)' bestellen
Bremer CMD Device - Teleskope

Bremer CMD Device - Teleskope

140,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
Bremer CMD Device - Teleskope 1 x 'Bremer CMD Device - Teleskope' bestellen
NTI-tss Thermoplast Kunststoff (118 gr)

NTI-tss Thermoplast Kunststoff (118 gr)

39,90 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Thermoplast Kunststoff (118 gr) 1 x 'NTI-tss Thermoplast Kunststoff (118 gr)' bestellen
NTI-tss Standard wide

NTI-tss Standard wide

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Standard wide 1 x 'NTI-tss Standard wide' bestellen
NTI-tss Daytime

NTI-tss Daytime

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Daytime 1 x 'NTI-tss Daytime' bestellen
NTI-tss Assortment Kit

NTI-tss Assortment Kit

295,00 EUR
zzgl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten
Lieferzeit: 2-3 Tage
NTI-tss Assortment Kit 1 x 'NTI-tss Assortment Kit' bestellen

Hinweis:

Sämtliche angebotenen Artikelpreise verstehen sich zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und Versandkostenpauschale von 4,50 € innerhalb Deutschlands

Diese Plattform wurde ausschließlich für Gewerbetreibende und Freiberufler erstellt. Speziell Angehörige zahnmedizinischer Berufe, Apotheker und Großhändler finden hier ein interessantes Angebot ausgewählter Produkte unter der Maxime zusätzliche Wertschöpfung für die Praxis oder die Apotheke zu ermöglichen. Als direkt vertreibendes Unternehmen sind wir so in der Lage gehobene Qualität mit Zusatznutzen zu moderaten Preisen anzubieten und wünschen Ihnen viel Spaß während Ihres Besuches bei uns.

Selbstverständlich sind wir auch gerne jederzeit persönlich Ihr direkter und kompetenter Ansprechpartner. Sie erreichen uns telefonisch unter Tel. (0203) 80 510 45 oder per Fax unter (0203) 80 510 44.




„Das zeitweise Tragen der NTI-tss Schiene halte ich für eine sinnvolle, unterstützende Maßnahme bei CMD-Patienten mit parafunktionalen Aktivitäten der Kiefermuskulatur. Hier können wir gute Erfolge durch den frontalen Aufbiss erzielen. Das NTI-tss ist ein schnell verfügbares Mittel, das zudem preislich für die Patienten realisierbar ist." Dr. med. dent. Christian Köneke | Bremen

Bruxismus - Das Leiden der Stressgesellschaft

Etwa 20 % der Bevölkerung in den Industriestaaten leidet unter oro-fazialen Schmerzen. Davon etwa 10 % unter schmerzhafter CMD (Craniomandibulärer Dysfunktion) Symptome der Patienten

>> Kiefer- und Kiefergelenkschmerzen beim Aufwachen

>> Chronische Spannungskopfschmerzen und Migräne

>> Nackenschmerzen und -verspannungen

>> Depressive Grundstimmung

>> Unspezifische Schmerzen und andere somatische Symptome

>> Limitation der täglichen Aktivitäten etc.

Konsequenz für die Praxis Finanzielles Risiko sowie Risiko unzufriedener Patienten wegen Misserfolgen bei Implantaten und insbesondere bei Prothetischen Arbeiten >> Allgemein hohe Schmerzempfindung und Verkrampfung des Patienten >> Unvorhersehbarkeit des Behandlungserfolgs über die Zeit etc. Die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose Die frühzeitige Diagnose und rechtzeitige Behandlung verhindert die Verschlimmerung der klinischen Zeichen und erlaubt die Reduktion oder gar Eliminierung der Symptome. Zu den wichtigsten klinischen Zeichen gehören: >> Zahnabnutzung und -abrieb >> Schlifffacetten und beschädigte prothetische Arbeiten >> Eindrücke der Zähne und Risse auf der seitlichen Zungenoberfläche >> Ungeklärte Fissuren und Frakturen der Zähne >> Diffuse oro-faziale Schmerzen >> Muskel- und Kiefergelenkschmerzen bei Palpierung >> Hyperthrophie der Kaumuskulatur >> Modifikation der Vertikaldimension >> Kiefergelenkgeräusche (Knacken oder Krepitation) beim Öffnen und Schliessen >> Limitation oder Schmerzen bei der Kieferöffnung Therapeutische Ansätze.

Bei Bruxismus-Patienten sowie muskulärer CMD (Cranio-mandibuläre-Dysfunktion) ist das erste therapeutische Ziel die parafunktionelle Kontraktionsintensität der Kiefer(hebe-) muskeln zu reduzieren. Um dies zu erreichen existiert eine einfache Technik: Der Frontzahnaufbiss: Seit der Veröffentlichung des berühmten „Lucia-Jig“ im Jahre 1964 wird in der Zahnheilkunde das Konzept des „Frontzahnaufbisses“ unter verschiedensten Formen und Bezeichnung zur Muskelentspannung eingesetzt. Das patentgeschützte System NTI-tss (engl. Nociceptive Trigeminal Inhibition –Tension Suppression System) ist ein einfaches und sehr wirksames Werkzeug zur neuromuskulären Deprogrammierung. Es wurde in den 1990er Jahren von dem amerikanischen Zahnarzt Dr. James P. Boyd entwickelt, der selber aufgrund unzureichend behandelter CMD unter täglichen Spannungskopfschmerzen litt. Das NTI-tss nutzt das Prinzip des Frontzahnaufbisses und erlaubt eine signifikante Reduktion der Presskapazität der Kieferhebemuskulatur des Patienten um mehr als 60 %.

 

Eine CMD ist nie wie die andere  - Das Erscheinungsbild einer Craniomandibulären Dysfunktion (CMD) ist immer anders. Und das macht die Diagnostik und Therapie interessant, sofern man einen sicheren und klaren Therapieweg auf eine ebenso klare und sichere Diagnose aufbauen kann. Im Zusammenhang mit einer CMD berichten Betroffene bekanntlich oft über Schmerzzustände unklarer Herkunft, oft liegt auch ein fortgeschrittenes Chronifizierungsstadium (Gerbershagen II oder III) vor. Rücken-, Gesichts-, Nacken-, Kopf- oder Hüftschmerzen können unter Umständen damit in Zusammenhang gebracht werden, aber auch Tinnitus oder Schwierigkeiten beim Mundöffnen (Einschränkungen oder Kieferknacken). Um den therapeutischen Anspruch von der Vielfalt der Yellow-Press-Schilderungen abzuheben, ist eine diagnostische und therapeutische Strukturierung erforderlich, die in diesem Artikel in ihren wesentlichen Zügen beschrieben wird.m sicher zu gehen, ob es sich tatsächlich um ein mit einer CMD in Zusammenhang stehendes Beschwerdebild handelt, ist der Ausschluss morphologischer Erkrankungen unverzichtbar, bevor man mit der Funktions- und Strukturanalyse des Kausystems beginnt. Denn auch eine Borreliose oder ein Tumor können CMD-ähnliche Beschwerden hervorrufen und eine Verwechslung könnte fatale Folgen haben. Von der fachübergreifenden Abklärung einmal abgesehen ist es ratsam, bei jedem Patienten einen Screeningtest der Kiefergelenke und Kaumuskulatur in die Standard-Befundung mit einfließen zu lassen. Insbesondere dann, wenn er über Beschwerden muskulärer und/oder arthrogener Art klagt.

Für einen geübten Behandler ist ein solcher Test mit einem nur geringen Zeitaufwand verbunden. Finden sich im Screeningtest Abweichungen, Einschränkungen oder Schmerzen, ist eine umfassende Funktions- und Strukturanalyse (FSA) des Kausystems angeraten. Je nach Umfang und Lokalisation sind im Rahmen der FSA weiterführend Untersuchungstechniken erforderlich, deren Darstellung den Rahmen dieses Artikels verständlicherweise überschreiten würde. Um mehr, als in einem solchen Artikel darstellbar, über die CMD-Diagnostik und -Therapie zu erfahren und zu erlernen, bieten sich qualifizierte Weiterbildungen mit einem sehr hohen praktischen Anteil wie das (Nord)Deutsche CMD-Curriculum auf Sylt an, das jährlich stattfindet.

 

Screeningtests im Kausystem:

1. Mund im Sekundentakt etwa fünf bis zehn Mal maximal auf und zu machen

2. Kondyläre Einschränkung: Kondylenvorschub bei Öffnung aus maximaler Protrusion ausreichend möglich?

3. UK (Unterkiefer-)Bewegungen: Öffnung, Protrusion, rechts- und linkslateral

4. Palpation M. masseter, M. temp. ant., Mundboden

5. Hyperaktivitätszeichen Zähne und Weichteile

 

Beurteilung: Ergibt sich bei einem dieser Tests eine Abweichung, Einschränkung oder Schmerz, ist eine weitergehende Funktions- und Strukturanalyse indiziert. Knacken oder Reiben bei Fehlen von Schmerz, Einschränkung oder Abweichung gelten nicht (mehr) als Indiz für eine Therapienotwendigkeit, werden aber im Rahmen einer eventuellen Funktions- und Strukturanalyse mit aufgenommen. Therapeutische Schienen können entlasten Je nach Störung im Kausystem und der Belastung der jeweiligen Struktur kann eine professionelle Schienentherapie (und damit ist keine im Praxislabor schnell tiefgezogene Schiene gemeint) eine echte Entlastung, mitunter sogar Schmerzfreiheit für diese Patientengruppe bringen. Doch der Behandler hat die Qual der Wahl, das Angebot von Schienen zur Therapie von Funktionsstörungen des Kausystems ist vielfältig. Um die richtige Wahl treffen zu können, ist es ratsam, zunächst zu unterscheiden, ob es sich um eine okklusionsassoziierte CMD, eine okklusionsunabhängige CMD oder um eine CMD-artige, aber CMD-unabhängige Symptomatik handelt. Bei den ersten beiden Gruppen bedarf es unter Umständen einer Schienentherapie, bei der dritten Gruppe auf keinen Fall. Die Therapieschiene sollte in Abhängigkeit zu den Indikationsspektren, der Diagnose und dem Chronifizierungsstadium gewählt werden. Dabei können mono- oder bimaxilläre Schienen zum Einsatz kommen, wie zum Beispiel die Frontzahnschiene NTI-tss (Zantomed) oder das Bremer CMD-Device (Scheu Dental). Dabei kann zwischen insgesamt fünf wesentlichen Schienenkonzepten (Knirscherschiene, monomaxilläre CMD-Schiene, bimaxilläre CMD-Schiene, Reflexschiene, Softschiene) unterschieden werden, die strukturiert erlernt, schnell und sicher anwendbar sind.

Die NTI-Schiene (aus der Gruppe der Reflexschienen) zum Beispiel eignet sich aus hiesiger Einschätzung hervorragend als preiswertes Instrument zum Einsatz tagsüber bei gewohnheitsmäßigen Bruxern, die durch ihre Hyperaktivitäten eine übermäßige Belastung auf ihr Kausystem ausüben. Sie ist schnell hergestellt und besonders geeignet, weil die Kognition des Patienten gefragt ist. Mithilfe der NTI-Schiene kann ein Abtrainieren von tagsüber auftretenden Bruxismus-Habits erfolgen. Das CMD-Device (aus der Gruppe der bimaxillären CMD-Schienen) ist besonders geeignet bei Patienten, deren stärkere Belastung der Kiefergelenke eine nächtliche Retralverriegelung erfordert. Das CMD-Device wirkt auch bei einsetzender Mundöffnung protrusiv. Es eignet sich aus diesem Grund auch besonders für die CMD-Therapie bei Schlafapnoepatienten. Weil eine CMD nie gleich ist, ist sie immer interessant zu therapieren und eine Herausforderung für jeden Behandler. Erfolgreich therapierte CMD-Patienten, die oftmals eine lange Odyssee von Arztterminen hinter sich haben, gehören zu den dankbarsten Patienten in einer Zahnarztpraxis. Wer sich dieser Herausforderung stellen möchte, sollte zuvor großen Wert auf eine gute Ausbildung legen. Eine Möglichkeit bietet das (Nord)Deutsche CMD-Curriculum, das in diesem Jahr zum 14. Mal stattfinden wird. Die strukturierte Fortbildung ist praktisch orientiert und resultiert aus der jahrzehntelangen Erfahrung mit CMD-Patienten von Gert Groot Landeweer und Dr. Christian Köneke. Diagnostik- und Therapieanleitungen erhalten die Teilnehmer hier aus einer Hand. Das gesamte Curriculum wird von den beiden Referenten geleitet. Die fachübergreifende Veranstaltung richtet sich nicht nur an Anfänger, sie liefert auch fortgeschrittenen CMD-Therapeuten neue Erkenntnisse und Möglichkeiten zum Perfektionieren ihrer Fähigkeiten. Nach den fünf intensiven Tagen des ersten Blocks kann sich das Erlernte im Bereich der Diagnostik setzen, offene Fragen können später im zweiten Fünf-Tages-Block (Therapie) gemeinsam diskutiert und beantwortet werden. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt im Bereich der Diagnostik auf der Funktions- und Strukturanalyse des Kausystems (FSA, Anamnese und Schnelltests, Bewegungstests, Gelenktest-Techniken, Muskeltest-Techniken, Parafunktionsdiagnostik, dentale Tests und Diagnosefindung, mit vielen praktischen Übungen am Kurspartner). Zudem sind fachübergreifende Aspekte und zugrunde liegende Modelle der CMD sowie die Abrechnungsmöglichkeiten Bestandteil des ersten Curriculumblocks. Die Abrechnung wurde in den vergangenen zwei Jahren in enger Kooperation mit der Daisy- Akademie (Sylvia Wuttig) perfektioniert und wird als Messeneuheit auf deren IDS-Messestand 2015 (Halle 11.2, Stand S9) vorgestellt. Im zweiten Block (Therapie) erfahren die Teilnehmer Wissenswertes über fachübergreifende Therapieprinzipien (Schwerpunkt Schienenauswahl und Schienentherapie, Okklusionsprinzipien, okklusale Rehabilitation in Prothetik, Implantologie und KfO, Schmerztherapie u.a.), die teilnehmenden Zahnärzte haben die Möglichkeit, zahnärztliche Therapieverfahren zu vertiefen (Artikulatorenkunde, praktische Schienenherstellung und Einschleifen am Kurspartner, okklusale Rehabilitation und vieles mehr). An den Kursteil schließt täglich ein freiwilliger Übungsteil an, in dem die Referenten mit Rat und Tat zur Seite stehen. Erlerntes kann sofort geübt werden. Es bleibt auch Zeit und Gelegenheit zur Entspannung, denn das Curriculum findet im Wellnesshotel A-Rosa-Spa-Resort in List auf Sylt statt. Dr. med. dent. Christian Köneke, Bremen

(Artikel aus aus DZW Jan 2015)



Zeige 1 bis 12 (von insgesamt 18 Artikeln) Seiten:  1  2  [nächste >>] 
 
Parse Time: 0.253s